Hören Sehen Spüren Fühlen Sie mit !

Musik motiviert meisterhaft!

Unter diesem Motto gelangen wir an Sie /Dich mit folgenden Ideen und Hinweisen:

 

Die Musiker:innenbörse und der Konzertkalender für Bruderholzaktive "plus" besteht schon länger auf www.quartieroase.ch 

Mehrfach wurde der Wunsch nach einer Liste (Laien & Profis) von Musizierenden, Sänger:innen, Sprechenden, Tontechnikfachleuten usw. diverser Stilrichtungen gewünscht, aus denen bei Bedarf kurzfristig oder auch für eine längere Zusammenarbeit (z.B. Ensemble) unkompliziert Verbindung aufgenommen werden kann.

 

Evelyne Béguin evelyne.beguin@gmx.ch, welche auf dem Bruderholz aufgewachsen ist, nimmt ab sofort - datenschutztechnisch abgestimmt - gerne Ihre/Deine Angaben (Name mit Kontaktdaten Mail/Natel, Profi oder Laie) und Ihrem/Deinem musikalischen Schwerpunkt(en) entgegen. Dieses Mail kann gerne an weitere Interessierte weitergeleitet - je grösser die Liste je grandioser die Auswahl!    

Diese Liste wird ohne Kontaktdaten regelmässig auf der Homepage aufgeschaltet und angepasst.

Evelyne wird dann jeweils Ihre/Deine gewünschte Kontaktaufnahme erstmals kurz prüfen und herstellen! Merci vylmool, Evelyne!  

Titus:

Neue Konzertreihe Bruderholz Barock

 
Logo_Bruderholz_Barock_gross (Foto: Monika Widmer)
Sollten Sie diese Wortkombination noch nie gehört haben, so ist das verständlich: am Freitag, 29. Oktober 2021 um 19 Uhr sind Sie herzlich eingeladen zum Eröffnungskonzert von «Bruderholz Barock».
Unter diesem Namen stellt sich ein Bläsertrio vor, das Sie von nun an immer wieder bei uns hören werden:
Alek Fester (Oboe und künstlerische Leitung), Julia Bauer (Oboe) und Julia Marion (Fagott). Die drei Künstler:innen kennen sich aus ihrer Studienzeit an der Schola Cantorum, in Deutschland und in den USA. Sie wohnen auf dem Bruderholz oder sind eng mit der Titus Kirche verbunden.
Im Konzert vom 29. Oktober wird Josef Laming als Gast an der Orgel bzw. auf dem Cembalo mitspielen. Er kommt aus England.
Freuen Sie sich, dass wir in der Titus Kirche ein internationales Trio für «Alte Musik» haben, auf das die Stadt Basel mit ihrer Tradition stolz sein kann!

Und hier das Programm des Eröffnungskonzertes vom Freitag, 29. Oktober, 19 Uhr in der Titus Kirche:
BACH ARRANGIERT, J.S. Bach, zwei brillante Triosonaten BWV 529 & 1039, in den Fassungen für Orgel, Barockoboen & Continuo.

Und natürlich sind Sie auch zum anschliessenden Apéro herzlich willkommen!

(Eintritt frei/ Kollekte; Zertifikatspflicht)

Orgel-Basel  

 

Titus Chor Basel

INFO:

Homepage Titus Chor Basel 

 

AKTUELL

keine Angaben

 

Verein Point d'Orgue

point d'orgue

Sonntag, 15. Mai 2022
17.00 Uhr
Titus Kirche
„Orgel und Flügel
Im Duo und solo“
Musik von:
César Franck
Camille Saint-Saëns
Gabriel Fauré
Stéphane Reymond,
Flügel
Susanne Böke, Orgel
Ein Rendez-Vous dreier Komponistenfreunde
im Paris des
Fin de Siècle. Alle sind sie
meisterhafte Pianisten wie
Organisten und wissen die
musikalischen Möglichkeiten
von Orgel und Klavier auch in
ihren Kompositionen voll auszuschöpfen.
Besonders reizvoll
in der Kombination beider Instrumente.
Kollekte am Ausgang
Tram 15 und 16, Station
Bruderholz.
www.pointdorgue.ch  

 

 

Verein der Konzertveranstaltenden OrganistInnen Basels (KVOB)

https://orgel-basel.ch/de/uber-uns

Titus beflügelt in der Tituskirche

http://www.mischasutter.ch/titus-befluegelt

Die Konzertreihe "Titus beflügelt"

 
 
 
 

Konzerte der Reihe "Titus beflügelt"

 

Liebe Freund*innen, Interessierte und Musikliebhaber*innen
Ich hätte mich sehr gefreut, euch zu untenstehenden Konzerten als mitwirkender Pianist einzuladen. Nun darf ich euch diese Programme als "Aussenstehender" wenigstens wärmstens empfehlen. Meine Ende November gebrochene Hand ist zwar - eigentlich - gut am heilen. Nun hat mir meine zweite Corona-Infektion einen Strich durch die Rechnung gemacht, so dass ich die Konzerte nicht spielen kann. Umso glücklicher bin ich über meinen hervorragenden "Ersatz" und Retter der Konzerte: Jean-Sélim Abdelmoula. Diese Konzerte mitsamt den hervorragenden Mitwirkenden wären ein Herzensprojekt von mir gewesen. Ich lege sie nun hiermit euch an Herz. Sie werden mit Sicherheit etwas sehr Besonderes.  

Alle Infos weiter unten von meinem lieben Vater Christian Sutter.

Herziche Grüsse Mischa (Sutter)

ps: diese Nachricht soll helfen, Missverständnisse zu vermeiden. Es gibt einige gedruckte und publizierte Konzerthinweise mit meinem Namen als Pianist. Online sollte inzwischen alles aktualisiert sein.

«ICHTHYS» Von Fischen, Frauen und Forellen

Drei literarische Kammerkonzerte zur Passionszeit

Liebe Musikliebhaberinnen und Musikliebhaber, liebe Literaturfreundinnen und Literaturfreunde

Ich habe eine gute und eine weniger gute Nachricht, die aber doch auch irgendwie wieder gut ist ... Wie das? Fangen wir mit der wirklich guten Nachricht an: In Zusammenarbeit mit TITUS BEFLÜGELT, der etwas anderen Konzertreihe auf dem Bruderholz, mit OFFLine, dem oekumenischen Zentrum für Meditation und Seelsorge und dem Kulturcafé Atelier du Monde an der Giornicostrasse 230, darf ich Euch zu drei literarischen Kammerkonzerten einladen.

Dreh- und Angelpunkt ist jeweils das urchristliche Fisch-Symbol «ICHTHYS». Diese drei Konzerte liegen mir persönlich sehr am Herzen. Deshalb würde ich mich ausserordentlich freuen, wenn ich Euch beim einen oder anderen Konzert oder gar beim ganzen Zyklus in der Titus Kirche und/oder im Atelier du Monde begrüssen dürfte. Die weniger gute Nachricht ist, dass der ursprünglich vorgesehene Pianist Mischa Sutter nicht nur seine linke Hand gebrochen hat, sondern sich auch noch, trotz dreifacher Impfung, nicht nur ein, nein, gleich zwei Mal mit Corona infiziert hat, und er deshalb seine Mitwirkung bei unseren Konzerten leider absagen musste. Von ganzem Herzen gute Besserung, lieber Mischa!

Eine gute Nachricht wiederum ist aber, dass wir Euch, dank der Zusage von Jean-Sélim Abdelmoula, einen jungen Schweizer Pianisten vorstellen dürfen, von dem mein Freund Sir András Schiff sagt: «Jean-Sélim Abdelmoula ist nicht nur ein ausgezeichneter Pianist mit großer Sensibilität und Vorstellungskraft, er ist auch ein großes kompositorisches Talent. Wenn er Bach, Chopin und Schubert spielt, tut er dies mit dem Verständnis eines Komponisten.» Und: wir spielen Schubert!

Zusammen mit Jean-Sélim Abdelmoula werdet Ihr Helena Winkelman, Violine; Lea Boesch, Viola; Chiara Enderle Samatanga, Violoncello und auch Tamara Eskenian, armenische Flöte Shvi und Gesang; erleben können. Sie alle sind hervorragende, international tätige Musikerinnen, die ich seit Langem äusserst schätze und über deren Mitwirkung bei diesem ganz besonderen Projekt ich mich ausserordentlich freue.

Beinahe hätte ich vergessen zu erwähnen, dass ich, wie gewohnt, als Sprecher mit von der Partie sein und bei Schuberts «Forellenquintett» natürlich auch den Kontrabass-Part übernehmen werde.

Übrigens: Nach dem letzten Konzert, am Ostersonntag, den 17. April, seid Ihr alle zu einem Apéro in der Titus Kirche eingeladen. Wenn das keine gute Nachricht ist ! Zusammen mit meinen musikalischen Freund*innen freue ich mich auf Euch!

Mit herzlichen Grüssen Christian (Sutter) «Der Poet am Kontrabass»

 

Viviane Chassot - Akkordeon wohnhaft gewesen auf dem Bruderholz

«Neugierde und Leidenschaft treiben mich an, immer wieder musikalische Grenzen auszuloten und neues Terrain zu erkunden.»

Viviane Chassot

www.vivianechassot.ch

 
 
<div></div>

«Alles ist drin, was das Leben beinhaltet. Sie spielt die Musik von Johann Sebastian Bach nicht nur phänomenal, nein, die Akkordeonistin Viviane Chassot erzählt sie.» – Programmzeitung

 

News

KlickKlack mit Sol Gabetta in München im Bayerischen Rundfunk.

Zum Beitrag

 

<div></div>

Als Künstlerpersönlichkeit mit internationaler Ausstrahlung und Pionierin Ihres Fachs ist Viviane Chassot mit dem Schweizer Musikpreis 2021 ausgezeichnet worden.

Zum Video

Agenda

Mai 2022

Olten, Pauluskirche – Akkordeon Solo

«Blumen und Menschen» Akkordeon Solo mit Werken von J. S. Bach, J. Haydn, E. Satie u.a.

Olten (CH), Pauluskirche
Sonntag, 01. Mai 2022
19 Uhr

 

Zürich, Helferei – Akkordeon Solo

Zürich (CH), Helferei
Freitag 6. Mai 2022

 

Luzern, Auditorium KKL – Akkordeon Solo

Luzern (CH), Auditorium KKL
Samstag, 7. Mai 2022

 

Bern, Yehudi Menuhin Forum – Akkordeon Solo

Bern (CH), Yehudi Menuhin Forum
Sonntag, 8. Mai 2022

 

Genf, Les Salons – Akkordeon Solo

Genf (CH), Les Salons
Montag, 9. Mai 2022

 

Ritterhauskapelle Uerikon am See – Akkordeon Solo

Konzert der Lesegesellschaft Stäfa.

Werke von J. S. Bach, J. Haydn, E. Satie, Veress, Mozart u.a.

Uerikon am See (CH), Ritterhauskapelle
Freitag, 13. Mai 2022
19.30 Uhr

 

Juli 2022

Mosel Musik Festival

Pure Bach
Kurfürtsliches Palais (Innenhof), Trier
Samstag, 30. Juli 2022
18 Uhr

Bach am Bach
Rüssels Landhaus, Naurath (Wald)
Sonntag, 31. Juli 2022
12 Uhr

 

Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Akkordeon Solo

<div></div>

Pure Bach

Akkordeon Solo (2021)

Diese Aufnahme ist nach meiner Brustkrebserkrankung entstanden. Nach Operationen und einer Zeit der Ängste und des Verstummens fand ich dank Johann Sebastian Bachs Musik wieder zu meinem Instrument und ins Leben zurück. Widmen möchte ich sie den Ärzten, die mich betreut haben sowie Frauen, die von Brustkrebs betroffen sind. Ich möchte ihnen damit Mut machen, und ihnen die Kraft weitergeben, die mir diese Musik gibt und in meinen schweren Tagen gegeben hat.

«Was für ein Auftakt! Die Melodie ist bekannt, aber so haben sie selbst Bach-Freaks noch nicht gehört: so vielschichtig, dynamisch ausgefeilt, voll von drängender Lebenskraft.»

– Deutschlandfunk

«Sie spielt die Musik von Johann Sebastian Bach nicht nur phänomenal, nein, die Akkordeonistin Viviane Chassot erzählt sie.»

Programmzeitung

«Cembalowerke von Barockgroßmeister Bach auf dem Knopfakkordeon? Viviane Chassot demonstriert sehr überzeugend, dass dies bestens klappt.»

Badische Zeitung

«Eine perfekte, hoch entwickelte Technik oder die völlige Beherrschung des Instruments an sich reichen nicht für das, was Viviane Chassot in ihren Bach-Bearbeitungen aus dem Akkordeon zaubert.»

Pizzicato

 

Erschien am 9. April 2021 bei Prospero Classical

Viviane Chassot – Akkordeon

 

«Diese Aufnahme ist nach meiner Brustkrebserkrankung entstanden. Nach Operationen und einer Zeit der Ängste und des Verstummens fand ich dank Johann Sebastian Bachs Musik wieder zu meinem Instrument und ins Leben zurück. Widmen möchte ich sie Frauen, die eine Brustkrebserkrankung durchmachen oder überstanden haben. Ich möchte ihnen damit Mut machen, und ihnen die Kraft weitergeben, die mir diese Musik gibt und in meinen schweren Tagen gegeben hat.»

 
 
Passend zu Mozarts Frühlingslied 
«Komm, lieber Mai, und mache...» ist die CD beim LABEL SONY CLASSICAL am 10. Mai 2019 erschienen. Sie kann unter dem Link

 

 

Liebe Freunde der Dialogues Musicaux
 
Am 10. Oktober letzten Jahres konnten wir gemeinsam den Auftakt der «Dialogues Musicaux» im Andlauerhof erleben, danach sollte relativ zügig die Fortsetzung folgen, doch es kam anders. 
 
Ich möchte Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden ermöglichen, Musik wieder live zu erleben.
 
Im exklusiven Rahmen des historischen Andlauerhofs am Münsterplatz in Basel werde ich für Sie private «Hauskonzerte» veranstalten.
Laden Sie Ihre Familie und Freunde ein zu einem ganz besonderen Konzert und geniessen Sie im kleinen Rahmen (max. 15 Personen) und unter Einhaltung der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen einen musikalischen Abend.
Bei Interesse, melden Sie sich gerne bei mir! vc@vivianechassot.ch
Ich freue mich sehr darauf, von Ihnen zu hören und darauf, Sie alle gesund wiederzusehen.
Herzlich

 

 

Liebe Freunde

Ab dem Herbstsemester werde ich neu am traditionsreichen und innovativen Hohner-Konservatorium in Trossingen Studierende ausbilden. 

Das breite und praxisorientierte Ausbildungsspektrum bietet einmalige Möglichkeiten und bereitet Studierende optimal auf Ihr Berufsleben vor.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr hier. 

Anmeldungen für das kommende Semester sind bis zum 20. Juli noch möglich.

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und auf euch! 

Herzlich 

zerte Arlesheim

https://domkonzerte-arlesheim.ch


 

Konzert: Passaggio – Die ältesten Autographe

Am nächsten Mittwoch lädt David Blunden zum fünften Konzert von «Bach im Dom». Erstmals begegnen uns auf unserer Reise durch Bachs Orgelwerke Stücke, die wir heute noch in seiner eigenen Handschrift betrachten können. Nebst dem ältesten uns erhaltenen Autograph «Wie schön leuchtet der Morgenstern» steht auch das aussergewöhnliche g-Moll-Präludium auf dem Konzertprogramm.Hans Peter Weber hält den Resonanzvortrag.
 
Passaggio – Die ältesten Autographe Mittwoch 11. Mai 2022 19.30 Uhr / Eintritt frei Dom zu ArlesheimEinführungsreferat von Berit Drechsel: 18.30 Uhr, Dom
 
Das g-Moll-Präludium BWV 535a beginnt mit diesem «Passaggio». David Blunden spielt die Abfolge von kurzen, einstimmigen Motiven auch nächsten Mittwoch beim Konzert. Jetzt klicken und das Video auf Facebook ansehen.
 
 
Domkonzerte Arlesheim Domplatz 16 • 4144 Arlesheim • Schweiz
 
Abmelden   |   Webansicht

 

 

 

 

Newsletter-Abo

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Sie erhalten fünf E-Mails pro Jahr mit Hinweisen auf bevorstehende Konzerte. Klingt gut, oder?

 
 

 

REGIO CHOR

regioChor Binningen l Basel  

INFO :

https://www.regiochor.ch

Gioachino Rossini (1792–1868)

Petite Messe solennelle

Samstag   2. April 2022   20.00 Uhr   

Pauluskirche Basel Mitwirkende regioChor Binningen / Basel Solistinnen und Solisten

Sopran                                                           KristĪne Jaunalksne Alt                                                                   Lisa Wedekind
Tenor                                                             Theodore Browne
Bass                                                               Gerardo Garciacano Klavier                                                            Kirill Zvegintsov Harmonium                                                    Leonhard Dering  
Leitung                                                           Bohdan Shved

Liebe Bekannte             

Lieber Bekannter

Ich erlaube mir, Dir / Ihnen eine Einladung zu unserem Frühjahrskonzert 2019 zu schicken. 

Dein / Ihr Konzertbesuch würde mich sehr freuen. Gioachino Antonio Rossini gilt als einer der bedeutendsten Opernkomponisten des Belcantos. Doch er komponierte auch Sinfonien, Kantaten und Messen. Die Petite Messe solennelle entstand als Auftragskomposition 1863 in Paris. Die ungewöhnliche Besetzung der Messe für Singstimmen, Klavier und Harmonium steht in der neapolitanischen Cembalo-Tradition des 18. Jahrhunderts. Drei Jahre nach der Komposition arbeitete Rossini noch eine Orchesterfassung aus – damit die Messe nach seinem Tod nicht anderweitig durch eine Bearbeitung entstellt würde. Kartenbestellungen können online über www.regiochor.ch , konzertkasse@regiochor.ch oder Tel. 078 696 04 40 erfolgen. An der Abendkasse sind sie 60 Minuten vor Konzertbeginn zu kaufen. Schutzkonzept Es gelten die im April aktuellen Corona-Massnahmen des BAG. Es freut mich auch sehr, wenn die Karten bei mir bestellt werden; ich besorge sie gerne und stelle sie per Post mit der Rechnung zu. Freundliche Grüsse und vielen Dank für das Wohlwollen. Dein Konzertbesuch würde mich sehr freuen.

Dieter Vogel dieter.vogel@bluemail.ch  oder 079 631 56 51

 

 INFOFLYER

Mischa Sutter Klavier Aktivitäten - aufgewachsen auf dem Bruderholz

Der Pianist Mischa Sutter hat sich in den letzten Jahren als gefragter Kammermusiker und Liedbegleiter einen Namen gemacht.

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie auf dem Bruderholz in Basel, erhielt Mischa Sutter seinen ersten Klavierunterricht bei der ungarischen Pianistin Anna Horvàth. Nach prägenden Jahren bei Janka Wyttenbach studierte er an der Hochschule für Musik Basel bei Adrian Oetiker, Filippo Gamba und Gérard Wyss. Der Studienpreis der Friedl Wald-Stiftung, sowie das Stipendium "Atelier Sandoz" für einen Aufenthalt in der „Cité Internationale des Arts de Paris“ führte ihn zu Meisterklassen bei Georges Pludermacher und Pascale Devoyon in Paris. Danach vertiefte er beim renommierten Pianisten Hartmut Höll, dem langjährigen Liedbegleiter Dietrich Fischer-Dieskaus, seine Auseinandersetzung mit der Liedgestaltung an der Hochschule der Künste in Zürich.

Konzerte    Link zu Info  

 
 

Thilo Muster Organist Aktivitäten - wohnhaft auf dem Bruderholz

Thilo Muster, in Deutschland geboren und aufgewachsen, studierte an der Musikakademie der Stadt Basel unter anderem bei Guy Bovet (Solistendiplom mit Auszeichnung).

Nach Preisen beim Concours Suisse de l’Orgue und beim renommierten Concours de Genève war er elf Jahre lang Titularorganist an der Kathedrale St. Pierre in Genf. Während acht Jahren war er außerdem künstlerischer Leiter der traditionsreichen Concerts Spirituels Genève.

Die frühe Begegnung mit dem Fitzwilliam Virginal Book legte den Grundstein für seine große Liebe zur Musik des frühen 17. Jahrhunderts; die historischen Instrumente die er im Rahmen seiner internationalen Konzerttätigkeit spielen kann, sind ihm dabei wertvolle Lehrmeister.

Thilo Muster liebt aber alle Musik, in der er Schönheit und Inspiration zu finden vermag und liebt es, Neues zu entdecken: So spielt er mit Begeisterung die französische Musik des 17. bis 20. Jahrhunderts, oder unternimmt musikalische Grenzgänge ins Repertoire der Weltmusik Süd- und Osteuropas, z.B. mit Samuel Freiburghaus, Taragot oder mit dem Duo Simili.

 

https://thilomuster.info/zukuenftige-veranstaltungen/

Termine 

Demnächst:

 

Künftige Termine

Künftige Termine

Datum/ZeitEvent
07.11.2021
17:00 - 18:15
La Réole/Bordeaux / F, Festival d’orgue – Eglise St-Pierre
Taragot & Orgue – le souffle des Balkans : franchement décoiffant !
 
12.11.2021
18:30 - 19:45
Stammheim / CH, ref. Kirche
Taragot & Orgel – umwerfender Balkansound.
 
27.03.2022
17:00 - 18:15
Milvignes / CH, Temple d’Auvernier
Taragot & Orgue – le souffle des Balkans : franchement décoiffant !
 
18.04.2022
17:00 - 18:15
Saint-Jean-de-Luz / F, Festiorgues – le chant des orgues basques, Église St-Jean-Baptiste
Taragot & Orgue – le souffle des Balkans : franchement décoiffant !
 
02.01.2023
20:00 - 21:15

Bottrop / DE, Festival Orgel PLUS
Taragot & Orgel – umwerfender Balkansound.