Hören Sehen Spüren Fühlen Sie mit !

Titus:

Neue Konzertreihe Bruderholz Barock

 
Logo_Bruderholz_Barock_gross (Foto: Monika Widmer)
Sollten Sie diese Wortkombination noch nie gehört haben, so ist das verständlich: am Freitag, 29. Oktober 2021 um 19 Uhr sind Sie herzlich eingeladen zum Eröffnungskonzert von «Bruderholz Barock».
Unter diesem Namen stellt sich ein Bläsertrio vor, das Sie von nun an immer wieder bei uns hören werden:
Alek Fester (Oboe und künstlerische Leitung), Julia Bauer (Oboe) und Julia Marion (Fagott). Die drei Künstler:innen kennen sich aus ihrer Studienzeit an der Schola Cantorum, in Deutschland und in den USA. Sie wohnen auf dem Bruderholz oder sind eng mit der Titus Kirche verbunden.
Im Konzert vom 29. Oktober wird Josef Laming als Gast an der Orgel bzw. auf dem Cembalo mitspielen. Er kommt aus England.
Freuen Sie sich, dass wir in der Titus Kirche ein internationales Trio für «Alte Musik» haben, auf das die Stadt Basel mit ihrer Tradition stolz sein kann!

Und hier das Programm des Eröffnungskonzertes vom Freitag, 29. Oktober, 19 Uhr in der Titus Kirche:
BACH ARRANGIERT, J.S. Bach, zwei brillante Triosonaten BWV 529 & 1039, in den Fassungen für Orgel, Barockoboen & Continuo.

Und natürlich sind Sie auch zum anschliessenden Apéro herzlich willkommen!

(Eintritt frei/ Kollekte; Zertifikatspflicht)

Orgel-Basel  

 

Titus Chor Basel

INFO:

Homepage Titus Chor Basel 

 

AKTUELL

keine Angaben

 

Verein Point d'Orgue

point d'orgue

 

INFOFLYER

Verein der Konzertveranstaltenden OrganistInnen Basels (KVOB)

https://orgel-basel.ch/de/uber-uns

Titus beflügelt in der Tituskirche

http://www.mischasutter.ch/titus-befluegelt

Die Konzertreihe "Titus beflügelt"

 
 
 
 

Konzerte der Reihe "Titus beflügelt"

 

Viviane Chassot - Akkordeon wohnhaft gewesen auf dem Bruderholz

«Neugierde und Leidenschaft treiben mich an, immer wieder musikalische Grenzen auszuloten und neues Terrain zu erkunden.»

Viviane Chassot

www.vivianechassot.ch

 
 
<div></div>

«Alles ist drin, was das Leben beinhaltet. Sie spielt die Musik von Johann Sebastian Bach nicht nur phänomenal, nein, die Akkordeonistin Viviane Chassot erzählt sie.» – Programmzeitung

 

News

KlickKlack mit Sol Gabetta in München im Bayerischen Rundfunk.

Zum Beitrag

 

<div></div>

Als Künstlerpersönlichkeit mit internationaler Ausstrahlung und Pionierin Ihres Fachs ist Viviane Chassot mit dem Schweizer Musikpreis 2021 ausgezeichnet worden.

Zum Video

Agenda

3. Dez. 2021 Brugg, Zimmermannhaus – Akkordeon und Zither

9. Jan. 2022 Malans (CH), Ref. Kirche – Literatur und Akkordeon

26. Feb. 2022 Magdeburg, Schinkelsaal – Akkordeon und Streichquartett

Johann Sebastian Bach (1685–1750)

Akkordeon Solo

<div></div>

Pure Bach

Akkordeon Solo (2021)

Diese Aufnahme ist nach meiner Brustkrebserkrankung entstanden. Nach Operationen und einer Zeit der Ängste und des Verstummens fand ich dank Johann Sebastian Bachs Musik wieder zu meinem Instrument und ins Leben zurück. Widmen möchte ich sie den Ärzten, die mich betreut haben sowie Frauen, die von Brustkrebs betroffen sind. Ich möchte ihnen damit Mut machen, und ihnen die Kraft weitergeben, die mir diese Musik gibt und in meinen schweren Tagen gegeben hat.

«Was für ein Auftakt! Die Melodie ist bekannt, aber so haben sie selbst Bach-Freaks noch nicht gehört: so vielschichtig, dynamisch ausgefeilt, voll von drängender Lebenskraft.»

– Deutschlandfunk

«Sie spielt die Musik von Johann Sebastian Bach nicht nur phänomenal, nein, die Akkordeonistin Viviane Chassot erzählt sie.»

Programmzeitung

«Cembalowerke von Barockgroßmeister Bach auf dem Knopfakkordeon? Viviane Chassot demonstriert sehr überzeugend, dass dies bestens klappt.»

Badische Zeitung

«Eine perfekte, hoch entwickelte Technik oder die völlige Beherrschung des Instruments an sich reichen nicht für das, was Viviane Chassot in ihren Bach-Bearbeitungen aus dem Akkordeon zaubert.»

Pizzicato

 

Erschien am 9. April 2021 bei Prospero Classical

Viviane Chassot – Akkordeon

 

«Diese Aufnahme ist nach meiner Brustkrebserkrankung entstanden. Nach Operationen und einer Zeit der Ängste und des Verstummens fand ich dank Johann Sebastian Bachs Musik wieder zu meinem Instrument und ins Leben zurück. Widmen möchte ich sie Frauen, die eine Brustkrebserkrankung durchmachen oder überstanden haben. Ich möchte ihnen damit Mut machen, und ihnen die Kraft weitergeben, die mir diese Musik gibt und in meinen schweren Tagen gegeben hat.»

 
 
Passend zu Mozarts Frühlingslied 
«Komm, lieber Mai, und mache...» ist die CD beim LABEL SONY CLASSICAL am 10. Mai 2019 erschienen. Sie kann unter dem Link

 

 

Liebe Freunde der Dialogues Musicaux
 
Am 10. Oktober letzten Jahres konnten wir gemeinsam den Auftakt der «Dialogues Musicaux» im Andlauerhof erleben, danach sollte relativ zügig die Fortsetzung folgen, doch es kam anders. 
 
Ich möchte Ihnen, Ihrer Familie und Ihren Freunden ermöglichen, Musik wieder live zu erleben.
 
Im exklusiven Rahmen des historischen Andlauerhofs am Münsterplatz in Basel werde ich für Sie private «Hauskonzerte» veranstalten.
Laden Sie Ihre Familie und Freunde ein zu einem ganz besonderen Konzert und geniessen Sie im kleinen Rahmen (max. 15 Personen) und unter Einhaltung der aktuellen Sicherheitsvorkehrungen einen musikalischen Abend.
Bei Interesse, melden Sie sich gerne bei mir! vc@vivianechassot.ch
Ich freue mich sehr darauf, von Ihnen zu hören und darauf, Sie alle gesund wiederzusehen.
Herzlich

 

 

Liebe Freunde

Ab dem Herbstsemester werde ich neu am traditionsreichen und innovativen Hohner-Konservatorium in Trossingen Studierende ausbilden. 

Das breite und praxisorientierte Ausbildungsspektrum bietet einmalige Möglichkeiten und bereitet Studierende optimal auf Ihr Berufsleben vor.

Ausführliche Informationen dazu findet ihr hier. 

Anmeldungen für das kommende Semester sind bis zum 20. Juli noch möglich.

Ich freue mich auf diese neue Aufgabe und auf euch! 

Herzlich 

Domkonzerte Arlesheim

https://domkonzerte-arlesheim.ch

 

Aufbruchstimmung

Die erste Triosonate und das «grosse G-Dur»

Mittwoch 12. Januar 2022
19.30 Uhr / Eintritt frei

Es gilt die 2G-Regel und Maskentragpflicht

Das Eröffnungskonzert von «Bach im Dom», welches David Blunden und Markus Schwenkreis gemeinsam im Wechsel spielen werden, ist der Startpunkt für ein drei Jahre dauerndes Projekt. Was liegt da näher, als diesen langen Weg mit Choralvorspielen zu eröffnen, die zu Bachs Zeiten oft zu Beginn eines Gottesdiensts erklangen? Mit einem «Jesu Juva» oder «Herr Jesu Christ, dich zu uns wend» hat Bach wohl selbst des Öfteren um göttlichen Beistand gebetet, bevor er an ein grösseres Werk ging. Daneben könnte auch die Zeile «öffne Herzen, Mund und Ohren» aus dem Choral «Liebster Jesu, wir sind hier» als Motto über die kommenden Jahre gestellt werden.

Den Choral «Allein Gott in der Höh sei Ehr» hat Bach mehrmals in seinem Leben für die Orgel vertont. In diesem Konzert erklingen drei Bearbeitungen dieses Chorals und rufen so dem dreifaltigen Gott jenes «Soli Deo Gloria» zu, mit dem Bach so manche seiner Partituren unterzeichnet hat.

Der Domchor Arlesheim wird unter der Leitung von Ilse Zeuner sämtliche Choräle singen. Aber auch das Publikum ist eingeladen, bei der dritten Strophe von «Allein Gott in der Höh’ sei Ehr» miteinzustimmen.

Mit dem ersten Konzert von «Bach im Dom» beginnt die Reihe der sechs Triosonaten, die wie Brotkrumen auf unserem dreijährigen Weg ausgestreut sind und jeweils kombiniert mit einem weiteren grossen Bachwerk erklingen. In diesem Konzert sind es Präludium und Fuge G-Dur BWV 541, die der ersten Triosonate in Es-Dur zur Seite gestellt werden.

Mit Sigfried Schibli konnte der langjährige Musikkritiker und Feuilletonist der Basler für den Resonanz-Vortrag gewonnen werden. Er ist selbst begeisterter Hobby-Organist.

Domkonzerte Arlesheim

 

 

Newsletter-Abo

Abonnieren Sie unseren Newsletter. Sie erhalten fünf E-Mails pro Jahr mit Hinweisen auf bevorstehende Konzerte. Klingt gut, oder?

 
 

 

REGIO CHOR

regioChor Binningen l Basel  

INFO :

https://www.regiochor.ch

 

 

 

Mischa Sutter Klavier Aktivitäten - aufgewachsen auf dem Bruderholz

Der Pianist Mischa Sutter hat sich in den letzten Jahren als gefragter Kammermusiker und Liedbegleiter einen Namen gemacht.

Aufgewachsen in einer Musikerfamilie auf dem Bruderholz in Basel, erhielt Mischa Sutter seinen ersten Klavierunterricht bei der ungarischen Pianistin Anna Horvàth. Nach prägenden Jahren bei Janka Wyttenbach studierte er an der Hochschule für Musik Basel bei Adrian Oetiker, Filippo Gamba und Gérard Wyss. Der Studienpreis der Friedl Wald-Stiftung, sowie das Stipendium "Atelier Sandoz" für einen Aufenthalt in der „Cité Internationale des Arts de Paris“ führte ihn zu Meisterklassen bei Georges Pludermacher und Pascale Devoyon in Paris. Danach vertiefte er beim renommierten Pianisten Hartmut Höll, dem langjährigen Liedbegleiter Dietrich Fischer-Dieskaus, seine Auseinandersetzung mit der Liedgestaltung an der Hochschule der Künste in Zürich.

Konzerte    Link zu Info  

 
 

Thilo Muster Organist Aktivitäten - wohnhaft auf dem Bruderholz

Thilo Muster, in Deutschland geboren und aufgewachsen, studierte an der Musikakademie der Stadt Basel unter anderem bei Guy Bovet (Solistendiplom mit Auszeichnung).

Nach Preisen beim Concours Suisse de l’Orgue und beim renommierten Concours de Genève war er elf Jahre lang Titularorganist an der Kathedrale St. Pierre in Genf. Während acht Jahren war er außerdem künstlerischer Leiter der traditionsreichen Concerts Spirituels Genève.

Die frühe Begegnung mit dem Fitzwilliam Virginal Book legte den Grundstein für seine große Liebe zur Musik des frühen 17. Jahrhunderts; die historischen Instrumente die er im Rahmen seiner internationalen Konzerttätigkeit spielen kann, sind ihm dabei wertvolle Lehrmeister.

Thilo Muster liebt aber alle Musik, in der er Schönheit und Inspiration zu finden vermag und liebt es, Neues zu entdecken: So spielt er mit Begeisterung die französische Musik des 17. bis 20. Jahrhunderts, oder unternimmt musikalische Grenzgänge ins Repertoire der Weltmusik Süd- und Osteuropas, z.B. mit Samuel Freiburghaus, Taragot oder mit dem Duo Simili.

 

https://thilomuster.info/zukuenftige-veranstaltungen/

Termine 

Demnächst:

 

Künftige Termine

Künftige Termine

Datum/ZeitEvent
07.11.2021
17:00 - 18:15
La Réole/Bordeaux / F, Festival d’orgue – Eglise St-Pierre
Taragot & Orgue – le souffle des Balkans : franchement décoiffant !
 
12.11.2021
18:30 - 19:45
Stammheim / CH, ref. Kirche
Taragot & Orgel – umwerfender Balkansound.
 
27.03.2022
17:00 - 18:15
Milvignes / CH, Temple d’Auvernier
Taragot & Orgue – le souffle des Balkans : franchement décoiffant !
 
18.04.2022
17:00 - 18:15
Saint-Jean-de-Luz / F, Festiorgues – le chant des orgues basques, Église St-Jean-Baptiste
Taragot & Orgue – le souffle des Balkans : franchement décoiffant !
 
02.01.2023
20:00 - 21:15

Bottrop / DE, Festival Orgel PLUS
Taragot & Orgel – umwerfender Balkansound.